Aktuelles

Hoffnung kommt von Hüpfen

Klingt lustig, ist aber wahr. Das Wort Hoffnung hat seinen Ursprung in Hopen, also Hopsen, Hüpfen. So wie Kinder hüpfen, wenn ihre Hoffnung im Herzen untrennbar verbunden ist mit der Freude auf das, was sie erwarten.
Darum reicht es auf Dauer für eine lebendige Hoffnung nicht aus, in der Trauer um das, was nicht mehr geht, nur auf Altbewährtes oder alte Geschichten zurückzugreifen und sich im Zuhause einzuigeln: Das gibt der Hoffnung ihren Grund und Halt, aber sie braucht auch eine Richtung, ein Ziel, auf das sich hinhopsen, hinhoffen lässt. So eine Art Anker in der Zukunft.
In diesen Corona-Zeiten brauchen wir ganz viel Hoffnung um das eingeschränkte Leben zu überwinden. Und das Ziel, das wir vor Augen haben ist, dass endlich der Abstand zwischen den Menschen nicht mehr gehalten werden muss, dass man sich die Hand geben darf, dass man sich wieder nahe kommen darf und in den Arm nehmen, ohne Angst, dass man sich oder den anderen dadurch krank machen kann. Dann können wir endlich wieder zusammenkommen und Gemeinschaft leben.
Bis dahin wollen wir uns an die Regelungen halten und Gott bitten, dass er uns die Kraft dazu gibt und seinen Segen.

Hoff, o du arme Seele,
hoff und sei unverzagt!
Gott wird dich aus der Höhle,
da dich der Kummer plagt,
mit großen Gnaden rücken;
erwarte nur die Zeit,
so wirst du schon erblicken
die Sonn der schönsten Freud.

Ihre Pfarrerin Ursula Klemm-Conrad
und Ihr Pfarrer Ulrich Conrad

WIR SIND ERREICHBAR!
Rufen Sie gerne an 232!

Gottesdienste

Alle Ankündigungen haben nur vorläufigen Charakter, da wir die genaue Entwicklung nicht vorhersagen können. Zunächst ist geplant, dass wir nur am Sonntag Gottesdienst feiern. Die Schatzkiste findet noch nicht statt. Bitte beachten Sie auch den Gottesdienstanzeiger in der Fränkischen Landeszeitung, oder unsere Homepage schopfloch-evangelisch.de

Links für Informationen und Gottesdienste:

Zusammenstellung über Andachten und Gottesdienste von Kirchengemeinden in Bayern:
https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/gottesdienste-online-corona-kirche

Gottesdienste, Andachten, Gebetsgruppen und darüber hinaus Empfehlungen, Stellungnahmen und grundsätzliche Informationen zu "Kirche von zu Hause" in Bayern in der aktuellen Situation auf der Homepage der Evangelischen Landeskirche in Bayern: https://corona.bayern-evangelisch.de

Andachten und Gottesdienste im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Fernsehen und Internet: z.B. Mediathek des BR: http://www.br.de/Religion


Aktuelle Informationen zu den Hygienemaßnahmen

Innerhalb weniger Wochen ergeben sich immer wieder Änderungen  bei der Infektionsschutzverordnung der bayrischen Staatsregierung. Erfreulicherweise waren das in der letzten Zeit Lockerungen und Annäherungen an den Zustand vor Corona.
Da es mehrere Möglichkeiten bei der Umsetzung  dieser Vorordnung gab, haben wir mit dem Kirchenvorstand entschieden, 2 Meter Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern beizubehalten. Dafür darf während des Gottesdienstes die Mund-Nasen Maske abgenommen werden. Der Abstand der Gemeinde zum Altar und Ambo braucht nur noch 4 Meter sein.
Bestattungen dürfen wieder im Freien mit bis zu 200 Teilnehmenden stattfinden – ob und wie wir dann auch wieder einen Trauergottesdienst in der Kirche feiern werden, wird im Einzelfall entschieden.        

Veranstaltungen, Gruppe und Kreise fallen aus!

Seniorennachmittag
Weiterhin müssen wir die Seniorennachmittage absagen. Neue Termine werden wir hier an dieser Stelle veröffentlichen.

Gospel – Harles                                                                                          
Der Singkreis trifft sich zum Abschluss am 23.07. um 20.00 Uhr im Gemeindeh