Aktuelles

Bitte hier klicken wenn Sie zur Bildergalerie für den Gottesdienst am Hackenweiher möchten

Fitnessstudio geschlossen – 5 Übungen, die sie auch in der Kirche durchführen können

Kniebeugen:
Zu Beginn und am Ende des Gottesdienstes und währen der Gebete können sie Kniebeugen durchführen. Halten sie ihre Hände vor dem Bauch gefaltet und beugen sie die Knie. Katholiken dürfen mit den Knien sogar den Boden berühren.
Gewichte heben I:
Bringen sie keine Geldscheine mit für die Kollekte. Sammeln sie unter der Woche Münzgeld. Sie dürfen sogar alte D-Mark Stücke verwenden. Den Geldbetel während des Gottesdienstes immer wieder aufheben und zwischen den beiden Händen wechseln und nach dem Gottesdienst in die Kollektenbüchse auslehren.
Bankdrücken:
Setzen sie sich aufrecht in eine Bankreihe, strecken sie ihre Arme bis zur Vorderbank aus und drücken sie fest dagegen. Dabei immer den Rücken gestreckt lassen.
Gewichte heben II:
Lassen sie sich vom Mesner ein oder zwei Gesangbücher in Großdruckausgabe geben. Mit diesen Büchern können sie ihre gewohnten Hantelübungen ausführen.
Rumpfbeugen:
Heben sie die Arme und bewegen sie den Oberkörper von der Taille aus gerade nach vorne. In der Kirche ist aufgrund der Vorderbank nur ein Winkel von 90 Grad zu erreichen. Vorsicht Verletzungsgefahr!

Gerne können sie auch weitere bekannte Übungen aus ihrem Fitnessstudio in der Kirche ausprobieren. Bleiben sie dabei bitte ruhig und stören sie die anderen Gottesdienstbesucher nicht.

Ihre Pfarrerin Ursula Klemm-Conrad
Ihr Pfarrer Ulrich Conrad

Weihnachten steht vor der Tür!
Deshalb suchen wir wieder, wie jedes Jahr, einen Weihnachtsbaum für unsere Kirche. Sollten Sie in ihrem Garten, oder Wald einen geeigneten Baum herausnehmen wollen, dann wenden Sie sich bitte an das Pfarramt oder unseren Mesner Adolf Zieher. Vielen Dank.

Geburtstagsbesuche
In Zeiten von Kontaktbeschränkungen werden wir auch unsere Geburtstagsbesuche nicht in der gewohnten Weise durchführen können. Wir werden telefonisch unseren Jubilaren gratulieren und Kontakt halten. In dringenden seelsorgerlichen Angelegenheiten kommen wir selbstverständlich vorbei. Bitte melden Sie sich im Pfarramt, wenn Sie einen Besuch wünschen.


Aktion „Brot für die Welt“
Kindern Zukunft schenken 
Gabriel Pino Gonzalez (12) aus Paraguay ist Schuhputzer am Busbahnhof von Asuncion. Seine Eltern leben getrennt, sein Vater ernährt ihn und zwei seiner Brüder allein. Ein Beispiel von vielen. Hauptursache für Kinderarbeit ist die Armut. In den meisten Ländern mit einem hohen Anteil an arbeitenden Kindern muss ein Großteil der Menschen von weniger als einem US-Dollar pro Tag leben. Ohne die Unterstützung der Kinder könnten viele Familien nicht überleben. Schulgebühren sowie die Kosten für Bücher oder Uniformen können sie sich nicht leisten. Doch um aus der Armut zu entkommen, führt der Weg nur über eine gute Schulbildung. Um die zu erreichen, ist regelmäßiger Schulbesuch notwendig. Eltern, die selbst als Kinder arbeiten mussten, neigen dazu, ihre Kinder auch wieder zur Arbeit zu schicken. Ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss. Zusammen mit seinen Partnerorganisationen setzt sich Brot für die Welt dafür ein, dass kein Kind aus Armut dazu gezwungen ist, zum Familieneinkommen beizutragen. Wir finanzieren Projekte, die Kindern aus armen Familien den Schulbesuch ermöglichen. Wir helfen dabei, Ernährung zu sichern und Armut zu bekämpfen. Wir leisten nationale und internationale Lobbyarbeit, um Abkommen zum Schutz von Kindern einzufordern und ihre Umsetzung zu sichern. Was wir heute für unsere Kinder tun, schafft mehr Gerechtigkeit für die Welt von morgen. Brot für die Welt braucht Ihre Hilfe! In diesem Jahr werden vermutlich weniger Menschen als sonst die Gottesdienste zu Weihnachten besuchen. Das bedeutet geringere Kollekten für Brot für die Welt. Diese Ausfälle haben massive Auswirkungen auf all jene Menschen, die wir mit unseren Projekten erreichen und unterstützen. Helfen Sie deshalb jetzt mit Ihrer Spende!

Herzliche Einladung

Buß- und Bettag

  

 

 

 

 

 

Wie gut, dass es Schalter gibt. Manchmal merkt man das erst, wenn sie kaputt gehen. Im Treppenhaus geht das Licht nicht mehr aus. Schalter defekt. Kein Ein, kein Aus. Dauerlicht. Jetzt muss man die Sicherung raus drehen. Auch sonst: Wir sind gewohnt, alles zu regeln. An und Aus. On oder Off. Das macht vieles überhaupt erst möglich. Und dann geschehen Dinge, die nicht zu regeln sind. 

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten am Buß- und Bettag, Mittwoch den 18.11 um
9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit Prädikantin Sturm

19.00 Uhr Abendgottesdienst mit Pfr. Conrad 
                  

Ewigkeitssonntag
Am Ewigkeitssonntag (Totensonntag), 22. November denken wir als Kirchengemeinde mit einem kleinen Gottesdienst um 10.00 Uhr auf dem neuen Friedhof an unsere verstorbenen Gemeindeglieder, von denen wir im vergangenen Kirchenjahr Abschied nehmen mussten. Wir werden die Namen der Verstorbenen verlesen und für sie eine Kerze anzünden. Zu diesem Gottesdienst ist die Gemeinde und alle Angehörigen herzlich eingeladen. Bitte denken Sie an Ihren Mund-Nasenschutz.

Ökumenische Adventsandachten
Die Adventsandachten sind in diesem Jahr wieder ökumenisch geplant. Pfarrer Pollithy aus Dinkelsbühl und Pfarrer Conrad werden die Andachten gemeinsam gestalten. Die erste Andacht findet am Mittwoch den 02. Dezember um 19.30 Uhr statt. Die zweite Andacht findet dann am Dienstag, den 15.12. ebenfalls um 19.30 Uhr statt. 

Konfirmandenunterricht
Der Konfirmandenunterricht im November wird nicht als Präsenzunterricht im Gemeindehaus stattfinden. 

Präparandenunterricht
Gleiches gilt auch für den Präparandenunterricht.

Seniorennachmittag im Advent         
Aufgrund des momentanen Lockdown kann ein Seniorennachmittag im Advent noch nicht geplant werden. Bitte beachten Sie die Ankündigungen in den Gottesdiensten, dem Schaukasten und der FLZ.

Wir beten für´s Dorf
Herzliche Einladung an alle, die miteinander und füreinander beten wollen. Am Donnerstag, den 19.11  um 18 Uhr in der Kirche. 


Aus dem Leben der Gemeinde

Verstorben sind:
    Herr Adolf Lang im Alter von 80 Jahren. Die Trauerfeier war am 12.10
    Frau Agnetha Meltzer im Alter von 97 Jahren. Die Beerdigung war am 15.10
    Herr Martin Scholl im Alter von 67 Jahren. Die Urnenbeisetzung war am 22.10
    Herr Erwin Oberhäußer im Alter von 73 Jahren. Die Beerdigung war am 23.10
    Herr Stefan Miess im Alter von 82 Jahren. Die Beerdigung war am 27.10.
    Herr Werner Kränzlein im Alter von 82 Jahren. Die Trauerfeier war am 29.10.